News LVW

24.05.2010

Esti, der neue Stern am MK-Himmel

Bei der 27. Austragung des nationalen MK-Meetings in Landquart am 22./23. Mai war Estefania Garcia in aller Munde. Viel wegen ihres ansteckenden, freudigen Auftretens auf dem Wettkampfplatz, aber noch mehr wegen ihren sensationellen Leistungen. Mit acht persönlichen Bestleistungen im Siebenkampf stiess sie in die Reihe des Nationalkaders hoch (die Limite ist 5050 P), und sie gewann Bronze knapp hinter den beiden internationalen Elodie Jakob (US Yverdon) und Michelle Zeltner (GG Bern), die beide die U20-Limite für die Weltmeisterschaften in Moncton (CAN) schafften (die Limite ist 5150 P). Vor der letzten Disziplin führte Esti gar die hochkarätige Rangliste dank 14.61 s über die 100 m Hürde, 1.60 m im Hoch, 11.21 im Kugelstossen, 26.09 über 200 m, 5.70 im Weit, und 43.50 im Speer; kein Wunder traute sich Linda Züblin am zweiten Tag nicht mehr auf den Platz. Mit 2.35 über 800 m, wären die WM-Träume von Esti wahr geworden. Zwar verbesserte sie dann auch ihr pB mit 6 Sekunden, aber die eine zusätzliche Sekunde kostete Esti das von der Dominikanischen Republik (oder SLV?) bezahlte Flugticket nach Kanada.

 

Bei den Frauen durften wir uns in Landquart auch über ein erfolgreiches Comeback von Valérie Reggel in der Mehrkampfszene freuen. Sie gewann Silber hinter Routinier Franziska Straubhaar von ST Bern mit 5230 Punkten, was bedeutet, dass man mit Valérie wieder rechnen muss. Sobald sie die Laufkondition wieder aufgebaut hat, steht wohl ihr eigener Vereinsrekord von 5413 Punkten in Gefahr, wenn am 21./22 August wieder in Landquart die Schweizer Meister und Meisterrinnen erkoren werden. Die Serie von Valérie: 14.37 s, 1.60 m, 12.19 m, 25.47 s, 5.58 m, 38.26 m, 2:30.08.

 

Das nicht nur die nationale MK-Szene, aber auch die lokale Mehrkampfszene derzeit von den Frauen bestimmt wird, bestätigte Jasmin Moser, die in der Kategorie U16 W eine hochwertige Silbermedaille gewann. Die 3281 Punkte war das Schlussresultat folgender Serie: 11.28 s über 80 m, sensationelle 1.61 m im Hoch, 10.86 im Kugel, 4.86 im Weit und 3:27.63 über 1000 m.

 

 

Ihren ersten 2-tägigen Mehrkampf absolvierten Lorenza Kessler, Severin Keller und Tim Huwiler. Wie bei allen anderen, die einmal ihren ersten richtigen Mehrkampf hinter sich gebracht haben, war es für die drei jungen Athleten eine Berg- und Talfahrt. Aber sie kamen alle ganz ins Ziel und haben alle das Gerüst, welches es braucht, um etwas Grosses zu bauen. Während Severin gar die 5000-Schallmauer durchbrach (5197 P), fehlten Tim 103 Punkte, um diesen Meilenstein zu erreichen. Lorenza konnte verdient ausatmen, nachdem sie 3127 Punkte auf ihr Konto gutgeschrieben hatte.

 

In vier Wochen bauen wir in Götzis weiter.

Link:

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH