News LVW

03.09.2012

SM Staffel in Davos

Der Regen hatte sich verzogen und der LVW-Nachwuchs machte sich am Sonntagmorgen mit zwei Büssli auf und Davos. Die Bedingungen waren optimal und die Jungs und Mädels topmotiviert. Die U16 Mädchen (2 Staffeln 5x80m) mussten bei über 30 Anmeldungen über die Vorläufe, wobei die Jungs (ebenfalls 2 Staffeln 5x80m) direkt den Halbfinal bestritten.

Beide Mädchenstaffeln qualifizierten sich für den Halbfinal. LVW1 mit einer möglichen Medaillienzeit und die zweite Staffel profitierte von einem "nicht-Antreten" einer Mannschaft und konnte somit einen Halbfinalplatz erben.

Die Halbfinals liefen nach einer erneuten Aufbau- und Konzentrationsphase zugunsten der LVW und sowohl die Mädchen und Ruedi's U16 Boys qualifizierten sich souverän für den Final. Für die 2. Staffeln war hier leider Endstation. Die Läufe wurden gefilmt und nach einigen Ablauf-Korrekturen (v.a. bei den ersten Wechseln) konnte am späten Nachmittag der Final beginnen.

Zuerst waren die Mädchen dran. Vanessa Hofmann mit einem sauberen Wechsel auf die kadenzstarke Reshmi Huber, diese wechselte auf die gross gewachsene Sanne Nederstigt, diese vermochte mit grossen Schritten die Gegner auf Distanz zu halten, wobei Basel schon auf gleiche Höhe war. Marlene Brütsch in der Kurve musste nur das Team von Old Boys Basel vorbei lassen. Der letzte Wechsel auf die jüngste aber schnellste Läuferin im Team von Winterthur Maureen Sigg, verlief gut. Als diese dann den Turbo zündete, waren aber die Basler schon zu weit weg. Am Schluss glänzte die Silbermedaille vom Hals der 5 LVW-Athletinnen.

Danach bestritten Luca Siegenthaler, Adrian Kübler, Andrin Frei, Enis Redzepi und Jan Gava ihren Final. Alle Wechsel waren besser als im Halbfinal, aber das Rennen glich dem Lauf der Mädchen. Gegen die starken Lausanner, die mit einem Ausländer Schweizer Rekord liefen (zählt nicht), war nichts zu machen. Mit einer starken Zeit von 45.98s gewannen sie ebenfalls die Silber-Medaille.

Ebenfalls am Start war die Olympische-Staffel der U20 Frauen. Es war ein Start-Ziel Sieg mit Livia Müller, Lorenza Kessler, Jasmine und Angelica Moser. Livia ging das Rennen sehr schnell  an und hatte nach der ersten Runde 50 Meter Vorsprung. Obwohl sie auf der zweiten Runde etwas langsamer war, mussten auch die anderen Staffel büssen. Lorenza Kessler auf der 400m Strecke verwaltete den Vorsprung souverän. Die Moser-Schwestern hatten somit ein leichtes Spiel den Sieg für die LVW nach Hause zu tragen.
(pse)

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH