News LVW

29.09.2009

Mehrkampfmeeting in Hochdorf

Zum Abschluss der laufenden Saison reisten Estefania und ein halbes Dutzend Nicht-Mehrkämpfer/-innen nach Hochdorf, um bei den legendären Innerschweizer Mehrkampfmeisterschaften - Nummer 49. in der Reihe - teilzunehmen.

 

In Abwesenheit der bisher besten Schweizer Juniorinnen nützte Esti die Gunst der Stunde und gewann ihren ersten Siebenkampf mit dem Total von 4638 Punkten, 39 Punkte hinter ihrer Bestleistung der SM im August. Unterwegs zum Sieg verbesserte sie ihre persönlichen Bestleitungen im Hochsprung und Kugelstossen auf 1.56 bzw. 10.51 Meter. Da sie in den technischen Disziplinen immer noch ungeschliffen ist und ihr läuferisches Potential noch nicht ausgeschöpft hat, dürfte man sich im Verein über ihre weitere Entwicklung freuen. Obwohl das Erreichen von 5000 Punkten sicher den nächsten Meilenstein bedeutet, bräuchte es dann nachher „nur" noch 200 Punkte (=10 Sekunden über 800m + 20 cm im Weitsprung) bis zur Junioren-WM 2010.

 

Neben Esti stand auch ein eine andere Dame am Start in Hochdorf, nämlich im Fünfkampf der Frauen, und wie vor einem Jahr erkämpfte sie sich edles Metall. Damals wurde es allerdings nur Silber, weil das Gold an Anja Egger ging. Unterdessen ist Anja Mutter geworden, Melanie Ramp aber noch nicht. Meli gewann so den Wettkampf mit 3250 Punkten (3338 in 2008). Hinter Meli erkämpfte sich Barbara Schläpfer eine Fünfzehnten Platz mit 2433 P.

 

Obwohl es keiner unserer aktiven 10-Kämpfer bis Hochdorf ausgehalten hat, war die Spannung im LVW-Lager gross, weil Makro- und Midi-Buri sowie Roman Graf den Einzug in den Männerklub wagten. Während Gräfe sich leider beim Einspringen zum Weitsprung eine Zerrung in Oberschenkel zuzog, boten die Gebrüder Buri nicht nur gute Unterhaltung, sondern mischten mit den Spezialisten ganz vorne mit. So führte Michi den Wettkampf nach zwei Disziplinen und 11.51 Laufsekunden und 6.99 Sprungmetern. Roman war auch nicht weit weg mit 11.14s und 6.32m. Wie erwartet änderte sich dies bei den nächsten Disziplinen (hier war der Unterhaltungsfaktor vielleicht grösser als der Leistungsfaktor), aber nach dem 400 m war Michi wieder auf dem dritten Rang mit sehr guten 3438 Punkten - diese Puktenzahl nach dem ersten Tag haben weder Roger Rüegg, noch Manuel Schiltknecht je geschafft. Am zweiten Tag fingen die Buris wieder anständig an mit 16er-Zeiten über die Hürden, aber bei den folgenden drei technischen Disziplinen (Diskus, Stab, Speer) erfuhren die zwei Landi-Buben, wie man den Weizen vom Spreu trennt. So landete Michi in seinem zweiten Decathlon (5633 P in 2005) nach einem Nuller im Stab auf „nur" 5618 Punkten, knappe 17 Punkte vor Roman, der bei seinem Début mit 4min 32 sek über 1500 Meter sogar der erste 10-Kämpfer im Ziel war.

 

Schliesslich startete ein anderes LVW-Gebrüderpaar beim 6-Kampf der aktiven Männer. Stefan und Dominik Ramp beendeten den Eintager mit dem fünften bzw. dem achten Rang und den Puktenzahlen 4504 und 3548. Den Anverwandten Martin Rüdisüli belegte den 34. Rang mit 3548 Punkten.

 

 

Resultate

Michael Buri - 11.51, 6.99, 9.88, 1.80, 51.15, 16.63, 27.02, 0.00, 43.92, 4:50.33

Roman Buri  - 11.14, 6.32, 8.33, 1.70, 49.26, 16.61, 20.37, 2.60, 36.61, 4:31.79

 

Stefan Ramp - 11.59, 6.00, 50.67, 1.75, 13.56, 2:58.50

Dominik Ramp - 12.00, 6.47, 40.78, 1.45, 11.77, 3:03.48

 

Meli Ramp - 12.93, 5.34, 9.72, 1.40, 2:42.67

 

Estefania Garcia - 15.31, 1.56, 10.51, 26.51, 5.40, 38.44, 2:44.23

 

Link:

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH