News LVW

22.05.2013

Nationales Mehrkampf Meeting in Landquart 18-19. Mai

Andrea lag nach vier Disziplinen und 10.61s über 80m, 4.61m im Weit, 10.21m im Kugel und 1.35 im Hoch nicht auf einem Podestplatzt, aber mit einem von vorne weg beherzter 1000m (3:24.64) überrumpelte sie ihre Konkurrentinnen und gewann den Wettkampf mit 3119 Punkten.

 

Bei dem Siebenkampf der Frauen gewann Esti in ihrem ersten Wettkampf seit zwei Jahren die bronzene Medaille. In einen vom stürmischen Föhn (Samstag) und kaltem Regen (Sonntag) beeinflussten Wettkampf verbesserte sie ihre Kugelbestleitung auf 11.52m. Am Schluss kam sie auf 4575 P. Leider konnte sie in ihrer Paradedisziplin Speer auf ihre Konkurrentinnen nicht punkten. Wegen ihrer Ellbogenverletzung konnte sie eben nur einen „halben" Wurf machen, und wie sie sich dabei fühlte versteht man am besten, wenn man das ensprechende Bild auf Vale's „winti-athletics" anschaut. Vale benütze den Wettkampf als Test für ihre Taufe bei den Weltbesten im Mekka des Mehrkampfes am kommenden Wochenende in Götzis. Wohl wissend, dass sie nicht zu den Favoriten gehört und, dass es für sie durch Verletzung und winterliche Frühling noch zu früh ist, wird sie diese Möglichkeit nützen um olympische Luft zu schnappern. Sie und Ellen Sprunger absolvierte in Landquart einige Disziplinen, und wo sie beide am Start waren gewann Ellen den Hürdenlauf (14.02 vs. 14.28) und Vale das Kugelstossen (12.70 vs. 12.42). Beim Hochsprung sahen wir ein Remis mit 1.66m.

 

Bei den Männern waren Roger Rüegg und Simeon Steinhauer am Start. Roger landete auf dem 8ten Rang mit 5946 P, während Simeon 15ter wurde mit 4946 P: beide Resultate eher bescheiden im Vergleich zu ihrem bisherigen Können. Dafür ging es die Jüngeren besser. In seinem aller ersten Decathlon wurde Andrin Frei mit 5214 Punkten 4ter unter den U18 Männer. Seine Serie: 100m 12.16s, Weit 5.69m, Kugel 11.56m, Hoch 1.65m, 400m 58.26s, 110mH 17.06s, Diskus 34.66m, Stab 3.30m, Speer 41.46m, 1500m 5:20.87. Der Junior Severin Keller war bereits in der Dusche vor dem abschliessenden 1500m nachdem er einem vermeintlichen Nuller in Diskus kassiert hatte und den Wettkampf nach dem Speerwerfen aufgab. Als sich der Nuller als Fehler erwies (es wurde doch einmal 27.08m gemessen), ging er dann direkt zum Start, und kämpfe mit den U20 EM-Qualifizierten Benjamin Gföhler (LCZ) bis zur Ziellinie um den Sieg. Drei hundertstel trennten sie am Schluss (Sevi in 4:37.63). Vorher lief Sevi im Föhnsturm den 400er in 51.98s, 110 mH in 15.60s, sprang 6.92 in Weit und "schleuderte" das Speer auf 35.59, allesamt persönliche Bestleistungen. Das Punkteresultat wurde 6108 P was ihm einen 5ten Rang. (pj)

 

Link:

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH