News LVW

02.07.2013

Mit Valérie Reggel in die Europeische Super League des Mehrkampfes

Promototion or relegation?

Nach dem das Schweizer Europacupteam der Individualisten eine Woche zuvor in Dublin sang- und klanglos untergingen, war die Zielsetzung des Mehrkampfteams eher konservativ: Ligaerhalt ohne dies laut zu sagen. Die zwei besten der acht Nationen dieser 1st league würden in die Superleague aufsteigen. Die zwei letzten würden absteigen. 

 

Als die Punktegarantistin Linda Züblin in der ersten Disziplin des Siebenkampf stolperte und aus dem Wettkampf stieg, sah es aber nicht gerade Himmelblau aus in Nottwill. In der Tat: es war Grau und es regnete und windete zum Teil stürmisch.

Es sollte aber anders werden. Die restlichen Athleten, allem vor allem Valérie und ihre zwei Kolleginnen Ellen Sprunger und Michelle Zelltner übernahm die Verantwortung und setzten mit ihren Leistungen und Art eine ansteckende Lächeln auf die Lippen. Die Frauen erzielten eine (Jahre-)Bestleitung nach der anderen, und nach einem 800m wo Valérie die ganze Europadebatte hinter sich liess (2.13.22), konnten die Schweizer nicht mehr von Rang zwei verdrängt werden. Valerie freut sich jetzt schon auf dem nächstjährigen Vergleich mit den Giganten aus Frankreich, Russland, Estland, Weissrussland, Polen, Grossbritannien und Holland. Ein Wettkampf wo sie sich hoffentlich für die EM2014 qualifizieren kann.

 

Vale wurde insgesamt siebtbeste Frau mit 5689 Punkten. Gäbe es nicht den Samstagssturm zum 200m und ein verletzter Ellbogen, wäre wohl die 5800-Barriere gefallen.

100H 14.17, HOCH 1.66, KUGEL 12.77, 200m 25.29, WEIT 5.87, SPEER 38.02, 800m 2:13.22

(pj)

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH