News LVW

05.09.2016

Dominanz der LVW-Frauen an Team-SM

Zu den Team-Schweizermeisterschaften zugelassen sind maximal acht Mannschaften pro Disziplin. Qualifiziert wird nach der Bestenliste und es zählen die drei besten Resultate der laufenden Saison. An die Finalwettkämpfe können die Vereine vier Teilnehmer ins Geschehen schicken, wobei die besten drei in die Wertung kommen. Die Disziplinen wechseln sich dabei von Jahr zu Jahr ab.

Diverses - Team SM 2016


Zum ersten Mal gewannen die Winterthurerinnen an dieser nationalen Mannschaftsmeisterschaft, welche seit 2007 stattfindet, eine Goldmedaille über 200m. EM-Teilnehmerin Cornelia Halbheer

zeigte dabei ein letztes Mal in dieser Saison ihre Qualitäten über die halbe Bahnrunde. Bei ihrem ersten Rennen in ihrer Paradedisziplin seit Amsterdam Anfang Juli, lief sie bei Gegenwind mit 23.77s eine Spitzenzeit, die drittbeste ihrer Karriere. Die Siebenkämpferinnen Valérie Reggel (25.01s), ebenfalls EM-Starterin diese Jahr, und ihre Teamkolleginnen Estefania Garcia (25.62s) und Andrea Rutschmann (25.74s), lieferten ihren Anteil zum Teamergebnis (24.80s), was den LVW-Frauen in der Endabrechnung den Sieg vor dem LC Zürich (24.91s) und der LG Züri+ (25.04s) einbrachte. Die drei Siebenkämpferinnen standen dabei an diesen Meisterschaften bei allen Entscheidungen mit Winterthurer Beteiligung im Einsatz.


Da der Weitsprung nur gerade eine Stunde nach der 200m-Entscheidung stattfand, waren die Leistungen dementsprechend leicht unter dem normalen Leistungsvermögen. Garcia (5.76m), Halbheer (5.61m), Reggel (5.51m)  und Vivian Nyuma (5.34m) hielten aber auch unter diesen erschwerten Bedingungen die Konkurrenz auf Distanz und konnten erneut und bereits zum vierten Mal nach 2010, 2012 und 2014, den Titel gewinnen. Die Teams der LG Bern (5.53m) und des LC Brühl (5.43m) wurden auf den Silber- und Bronzeplatz verwiesen. Eindrücklich bei den Winterthurerinnen, dass bei sämtlichen Mannschaftstiteln im Weitsprung nur einmal eine Athletin aus dem Kreis der Leistungsträgerinnen Reggel, Halbheer und Garcia (verletzungsbedingt) nicht beteiligt war.


Eine Silbermedaille erkämpften sich die Winterthurerinnen im Speerwurf. Garcia (46.38m), Reggel (41.19m), Rutschmann (30.93m), komplettiert durch Anja Stutz (30.28m), kamen nicht an die favorisierten Bernerinnen vom Stadtturnverein heran, welche mit einem Teamwert von 43.75m deutlich besser als die LVW-Werferinnen waren (39.50m). Bronze ging an die LG Bern (39.44m).


Eine leichte Enttäuschung setzte es im Kugelstossen ab, wo sich die Frauen der LV Winterthur klar mehr als die Bronzemedaille erhofft hatten. Garcia zeigte mit 12.09m das beste Resultat aus Winterthurer Sicht, Reggel (11.45m), Rutschmann (10.72m) und Stutz (10.21m) steuerten die weiteren Resultate zur Teamwertung bei, welche vom TV Wohlen (11.80m) vor der LG Bern (11.79m) gewonnen wurde.


Während die Nachwuchsathletinnen noch an diesem Wochenende anlässlich der Schweizermeisterschaften im Einsatz stehen, werden Reggel und Garcia Ende September an den Mehrkampf-Schweizermeisterschaften ein letztes Mal um Medaillen kämpfen. (pb)

 

Link:

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH