News LVW

16.07.2017

Phile und Abassia mit Bestleistungen

Philipp Handler erreichte an der Para Athletics WM in London in einer Saisonbestleistung (11.14) den Final über 100 Meter in der Kategorie T13. Explosiv aus den Blöcken kann er mit fast allen mitlaufen. Erst auf der zweiten Hälfte muss er zwei Gegner ziehen lassen. In seinem Vorlauf wurde er Dritter und qualifizierte sich über die Zeit für den Final. Wie in Rio entschieden nur Zentimeter über den Finaleinzug. In Rio wurde Phile wegen zwei Hundertstel 9ter. Dieses Mal hatte er ein Hundertstel Vorsprung. 

Im Final wurde zuerst wegen eines Fehlstarts zurückgeschossen. Phile glaubte, dass er der Verursacher war. Bis die Schiedsrichter kommuniziert haben, wer vom Rennen ausgeschlossen wurde, verging viel Zeit. Die Anspannung konnte Phile nicht mehr ganz lösen, obwohl eine andere Person disqualifiziert wurde. Deshalb startete er vorsichtiger. 11.25 bedeuteten dann Rang 7 und immerhin die zweitschnellste Zeit in dieser Saison. Herzliche Gratulation. 

 

Ein halbe Stunde später wurde Abassia auf die Piste gelassen. Ihre Ausgangslage: im erst zweiten 400 Meterlauf ihrer Karriere trat sie gegen nur drei Konkurrentinnen an, welche alle bereits deutlich schneller gelaufen waren. Die Taktik: Ein mutiges Rennen zeigen und dran bleiben. Vielleicht reichts zu einer Medaille. 

Auf den ersten Metern war schon klar, dass Abassia voll auf Angriff läuft. Nach 100 Meter lag sie an zweiter Position und hielt diese bis ca. 250m. Doch dann schwanden die Kräfte und sie musste auf der Zielgeraden die anderen ziehen lassen. Trotzdem lief sie in 64.97 zirka 5,5 Sekunden schneller als bei ihrem ersten Lauf. Deshalb sie mit dem Resultat sehr zufrieden sein. 

 

Am Montag läuft Phile den 200m Vorlauf. Abassia hat dann ihren Vorlauf über 100 Meter. 

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH