News LVW

25.07.2017

Zwei Medaillen für die LVW an den Schweizer Leichtathletik Meisterschaften

18 Athleten vertraten bei diesem Grossanlass die Leichtathletikvereinigung Winterthur. 

 

Nachwuchs-Stabhochspringer Kübler behauptet sich im Elite Startfeld und gewinnt Silber

Am ersten Wettkampftag war der Stabhochspringer Adrian Kübler im Einsatz. Aufgrund eines aufziehenden Unwetters wurde der Wettkampfbeginn um 20 Minuten vorverlegt. Kübler fand einen guten Start in die Meisterschaften und konnte die ersten beiden Höhen von 4.60 und 4.80 Meter im ersten Versuch überspringen. Als aber bei 4.90 Meter die Latte nicht oben blieb, liess Kübler weitere Sprünge auf dieser Höhe aus und ging direkt zur 5-Meter Marke. Diese Entscheidung wurde auch belohnt, denn Kübler konnte diese neue Höhe trotz einsetzendem Regen im ersten Versuch bezwingen. „Ich übersprang die 5 Meter im ersten Versuch und wurde für meine mutige Aktion belohnt. Ich bin überglücklich, dass ich auch bei der Elite gut vorne mitmischen konnte und kann es immer noch nicht ganz glauben, was ich am Freitag erreicht habe“ äussert sich der 19-Jährige zu seinem Podestplatz

 

Tolle Auszeichnung über 200m – Bronzemedaille für Cornelia Halbheer

Auch Sprinterin Cornelia Halbheer zeigte einen starken 200-Meter Lauf und gewann mit einer Zeit von 23.16 Sekunden die bronzene Auszeichnung. Diese Zeit markiert eine neue persönliche Bestleistung, wobei sie sich um 5 Hundertstel steigern konnte. Schneller als Halbheer waren nur Lea Sprunger, die Schweizer Rekordhalterin über 200 Meter, und Mujinga Kambundji. Halbheer meint zu ihrer Leistung:“ Ich bin zufrieden mit meiner Bronzemedaille. Das war das absolute Maximum bei diesem hohen Niveau“. Leider hat es aber nicht für die Limite der Weltmeisterschaften von 23.10 Sekunden gereicht. 

 

Starke Leistung im Speerwurf

Estefania Garcia war mit ihrem Speerwurf von 48 Meter die Drittklassierte und hätte somit die Bronzemedaille gewonnen. Wegen ihrer Nationalität ist sie aber leider nicht medaillenberechtigt

 

Weiteren Resultate

Leider verpassten Valerie Reggel und Dario Meier nur knapp eine Medaille. Beim Kugelstossen konnte sich die Siebenkämpferin mit einer Weite von 13.18 Meter den 4. Rang überzeugen. Wurfspezialist Meier erzielte bei der Disziplin Speer eine neue persönliche Bestweite von 63.11 Meter. Auch er erreichte wie Reggel den 4. Rang. Als Fünfte überquerte Lisa Kurmann die Ziellinie des 800-Meter Laufs. Auf der zweiten Bahnrunde lag Kurmann an erster Stelle und es sah nach einem Podestplatz aus. Leider konnten sich vier Konkurrentinnen auf den letzen 20 Meter noch steigern, weshalb sie in einer Zeit von 2:14.47 Minuten den 5. Rang erreichte. Zwei weitere 5. Plätze holte Springerin Vivian Nyuma für die LV Winterthur. Trotz Knieproblemen konnte sie den Wettkampf im Weitsprung mit 5.81 Meter und im Dreisprung mit 12.06 Meter beenden. Nachwuchssprinterin Andrea Rutschmann konnte sich mit einer Zeit von 24.83 Sekunden über 200 Meter als Zehnte unter den Top 10klassieren. Philipp Handler startete über 100 Meter, nachdem er diese Woche auch die Paralympics Weltmeisterschaft in London bestritten hatte. Mit dem 100-Meter Lauf und einer Zeit von 11.27 Sekunden reichte es leider nicht für eine Halbfinalqualifikation. Handler schliesst mit dieser Leistung seine Saison an den Schweizermeisterschaften ab. (mk/bm)

 

< zurück zur Übersicht


SOLUTION·CH